Home    Print    Bookmark
Neues im Projekt
Publikationen
Zu den Fallstudien
Stroke Angel
MS Nurses
Zum Projekt
Übersicht
Motivation / Benefit
Projektpartner
Ziele
Arbeitsprogramm
Kontakt
Das Team
Impressum
Intern
Administration
Image
Expertenworkshop mit reger Teilnahme PDF Drucken  Email-Adresse...
22.11.2006

Image Am 21. November 2006 fand ein Expertenworkshop in Berlin statt. Thema waren die Chancen und Risiken von Anwendungen vernetzter Kleinstcomputer in der medizinischen Versorgung. Hierzu wurden im Projekt Thesen (siehe >Ankündigung) bezüglich der Anwendungspotentiale und der wirtschaftlichen, sozialen und technischen Implikationen entwickelt, die mit anerkannten Experten bzw. Vertretern relevanter Interessengruppen diskutieren wurden.

Image An dieser Stelle möchten wir allen Teilnehmern für ihr Engegemant, ihre Zeit und ihre rege Gesprächsbeteiligung herzlichst danken. Als Teilnehmer nahmen am Workshop u.a. teil (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Herr Dr. Dahm, n-tier Construct
  • Herr Dr. Daumer, Trium Online Analysis
  • Herr Prof. Dr. med. Griewing, Neurologische Klinik, Bad Neustadt
  • Herr Kippnich, Bayerisches Rotes Kreuz (BRK)
  • Herr Dr. med. Kochinki, SRH Zentralklinikum Suhl
  • Herr Prof. Dr. med. Kossow, Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP)
  • Herr Kuom, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
  • Herr Meyer, Vertreter der Pflegedirektion des Städtischen Klinikum Karlsruhe
  • Dr. med. Schiffner, Kassenärztliche Bundesvereinigung – Innovationsservice
  • Herr Schroeder, Kaufmännischer Leiter, Westküstenklinikum Heide
  • Dr. Ronneberger, Ärztlicher Leiter, Deutsche Stiftung für chronisch Herzkranke

Image Die Thesen (siehe >Ankündigung) wurden sehr kontrovers und spannend diskutiert. In Kürze wird ein Workshopbericht publiziert, der den Verlauf und die Ergebnisse des Nachmittags zusammenfasst. Einen Einblick in den Verlauf des Tages möchten hier mit den folgenden Foto-Impressionen ermöglichen:

> Impressionen vom PerCoMed Experternworkshop

 
   Home  Drucken

Unterstützt und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderkennzeichen 16I1546